Häufige Fragen

Wir begleiten Sie auf wichtigen Stationen Ihres Lebens

Ihre Kirchengemeinde ist an verschiedenen Stellen gerne für Sie da, freut sich über Ihre Mitarbeit, begleitet Sie aber auch ihrerseits auf den wichtigen Stationen Ihres Lebens: wenn es um sogenannte Amtshandlungen geht (von der Taufe bis zur Bestattung), aber auch etwa, wenn Sie gerade zu uns gezogen sind. Da entstehen häufig Fragen: Was müssen wir bei einer ökumenischen Trauung beachten? Kann ich auch ungetauft zum Konfirmandenunterricht kommen? Und so weiter.  Auf diese und viele weitere Fragen finden Sie hier eine Antwort.

Taufe

taufeWenn Sie sich oder Ihr Kind taufen lassen möchten, wenden Sie sich bitte rechtzeitig an den für Sie zuständigen Pfarrer. Da die Taufe auch die Aufnahme in die christliche Gemeinschaft bedeutet, findet sie in unserer Gemeinde grundsätzlich im Gottesdienst der Gemeinde statt. Ausnahmen sind nur in begründeten Fällen möglich. Wenn der Wunsch nach einem separaten Taufgottesdienst besteht, so ist dies mit dem Pfarrer zu besprechen. Ein Täufling erhält bei seiner Taufe ein Bibelwort als seinen Taufspruch zugesprochen. Eine Auswahl an Taufsprüchen finden Sie unter: www.taufspruch.de Es lohnt jedoch auch sehr, „einfach so“ in der Bibel insgesamt auf die Suche zu gehen.

Konfirmation

Gruppe1 8802Allgemeines
Die Konfirmation ist in gewisser Weise der feierliche Abschluss der Taufe. Haben bei der Taufe die Eltern und Paten stellvertretend für ihr Kind den christlichen Glauben bekannt, so soll in der Konfirmation nach entsprechender Unterweisung dies der getaufte Jugendliche nun selbst und mit seinen eigenen Worten tun. Der Konfirmandenunterricht ist somit ein nachgeholter Taufunterricht. Ist ein Jugendlicher noch nicht getauft, kann an die Stelle der Konfirmation die Taufe treten. Insgesamt bemühen wir uns, im Konfirmandenunterricht mehrere Ziele zu erreichen: Die Konfirmandinnen und Konfirmanden sollen den christlichen Glauben evangelischer Prägung als tragfähige Grundlage für ihr Leben (vertieft) kennen lernen in der Gruppe ein offenes, rücksichtsvolles und konstruktives Klima erleben und mitgestalten, in dem jeder die eigene Ansicht vertreten kann, aber auch Respekt vor anderen Ansichten zeigen muss die Gemeinde als Ort erfahren, an dem sie willkommen sind und sich aktiv einbringen können die Konfirmandenzeit zumindest als Gewinn für sich in Erinnerung behalten und darüber hinaus möglichst selber in irgendeiner Form auch aktiv in der Gemeinde „Fuß fassen“.

Trauung

Ringanstecken klWenn Sie sich kirchlich trauen lassen möchten, sollten Sie dies rechtzeitig bei dem für Sie zuständigen Pfarrer anmelden. Tun Sie dies zumindest ein halbes Jahr im voraus!
In der Regel finden die Trauungen am Samstag in der Kirche statt. Eine beliebte Zeit für Trauungen ist 14.00 Uhr. Es sind aber auch andere Zeiten möglich. In der Karwoche und an Feiertagen sind keine Trauungen möglich. Jeder Trauung geht mindestens ein Traugespräch mit dem Pfarrer voraus.

Abendmahl

In der Regel feiern wir in unseren Gottesdienststätten einmal im Monat das Abendmahl.

  • In Röttgen jeden 1. Sonntag im Monat.
  • In Witterschlick jeden 2. Sonntag im Monat.
  • In Oedekoven wiederum jeden 1. Sonntag im Monat. Wurde am ersten Sonntag im Monat ein Gottesdienst für „Leib und Seele“ gefeiert, wird das Abendmahl im Abendgottesdienst um 18.00 Uhr am 3. Sonntag im Monat gefeiert.

So haben diejenigen, die gerne und oft das Abendmahl feiern, in unserer Gemeinde an zwei bis drei verschiedenen Sonntagen im Monat Gelegenheit, an einer Abendmahlsfeier teilzunehmen. Zum Abendmahl sind alle konfirmierten bzw. ab dem Konfirmandenalter getauften Gemeindeglieder sowie auch unsere Geschwister aus anderen christlichen Konfessionen, die dort abendmahlsberechtigt sind, eingeladen.

Seite 1 von 2